Hoch wärmegedämmte Blockhäuser mit doppelten Außenwänden.

Die Gesellschaft „Taiga“ bietet ihren Kunden grundsätzlich neue technologische Lösungen für die Wärmedämmung der Holzblockhäuser an – doppelte Außenwände und eine spezielle windschützende Längsnut. Sie lassen ein umweltfreundliches Haus aus Massivholz, ohne künstliche Baumaterialien für die Wanddämmung und mit einem Wärmedämmwert Uwerte = 0,10 W/(m²·K) aufbauen.

Es ist bekannt, dass Häuser aus Massivholz (Holzblockhäuser) ein natürliches umweltfreundliches Produkt sind und aus diesem Grund in der ganzen Welt populär sind. Aber Holzblockhäuser haben auch große Nachteile: a) Blockwände haben einen niedrigen Wärmedämmwert – U-Werte = 0,35–0,50 W/(m²·K); dabei beträgt der Grenzwert laut der Energieeinsparverordnung (EnEV) U < 0,25 W/(m²·K), und ein Haus mit guter Wärmedämmung laut dem Passivhaus-Standard hat einen Wert von U < 0,15 W/(m²·K).     b) Das zweite Problem ist eine leichte Winddurchlässigkeit einfacher Längsverbindungen mit halbrunden Aussparungen in den Holzbohlen, aus denen die Hauswände hergestellt werden.

Д-UTh, f1

Diese Tabelle mit berechneten U-Werten verschiedener Holzblockwandkonstruktionen mit zusätzlicher Wärmedämmung wurde uns von unserem deutschen Kunde zur Verfügung gestellt.

nem_tablitsa_rascheta_u-werte.jpg

            In dieser Tabelle sieht alles einfach aus: links ist die Dicke der Holzblockwand, oben ist die Dicke der Mineralwolle, im Zentrum sind die Bereich der berechneten U-Werte: roter Bereich – Häuser entsprechen nicht den deutschen Normen, hellgrüner Bereich – zulässiger Grenzbereich (EnEV-Grenzwert = U < 0,24 W/(m²·K)), und dunkelgrüner Bereich – idealer Bereich der Wanddämmung (Passivhaus-Standard = U < 0,15 W/(m²·K)). Wir sehen, dass Hauswände gemäß den in Deutschland neu eingeführten Anforderungen ideal isoliert sind, wenn U < 0,15 W/(m²·K) ist, und ein Bau wird bei U < 0,24 W/(m²·K) genehmigt.

     

            Sehen wir nun die Tabelle mit berechneten U-Werten für die Wände aus runden Bohlen mit einem Durchmesser von 250–300 mm, die gewöhnlich für den Bau der Blockhäuser verwendet werden, an.

 

 

Die Bohlen Diameter

U-Werte, Wt/m grad

1

Die Wande - runde Bohlen 200mm (= 4-kantigen Bohlen 173mm)

0.47

2

Die Wande - runde Bohlen 230mm (= 4-kantigen Bohlen 200mm)

0.42

3

Die Wande – runde Bohlen 300mm (= 4-kantigen Bohlen 250mm)

0.33

4

Die Wande-  runde Bohlen 430mm (= 4-kantigen Bohlen 350mm)

0.24

 

Aus der Tabelle wird es ersichtlich, dass keine Bohlen mit einem Durchmesser von 250–300 mm neue strenge Anforderungen der Wärmedämmstandards erfüllen. Und nur Bohlen mit einem größeren Durchmesser von 43 cm (Hausbauer verwenden solche Bohlen fast nimmer) haben einen Grenzwert im hellgrünen Bereich von U-Wert = 0,24 W/(m²·K). Demzufolge erfüllen nur die Bohlen mit einem Durchmesser von 43-50 cm die Anforderungen der neuen Standards und liegen aber im Bereich der EnEV-U-Grenzwerte. Jedoch bleibt der Windschutz (!) solcher Wände ein großes Problem.  

1-я стена, 430мм     1-я стена, ветер 

Also das zweite Problem ist eine leichte Winddurchlässigkeit Bohlenverbindungen mit halbrunden Falzen. Selbst wenn die Häuser aus sehr dicken Bohlen mit einem Durchmesser von 40–50 cm aufgebaut werden, wird das Problem der Wärmedämmung nicht gelöst und ein zusätzlicher Windschutz ist erforderlich. Wegen dieser Probleme sollen Blockhäuser zusätzlich mit künstlichen chemischen Baumaterialien (Mineralwolle) isoliert, mit einer Windschutzfolie geschützt und von innen mit Holzbrettern verkleidet werden. Das alles ist doppelt schwer zu machen, weil ein Blockhaus nach der Montage „setz“ sich und das gesamte System der zusätzlichen Wärmedämmung gleitend sein soll. Denn solch ein Wärmedämmungssystem ist nicht nur umweltunfreundlich, sondern kostet auch sehr viel. Ein Blockhaus wird nach solchen zusätzlichen „richtigen“ Dämmungsmaßnahmen alle Wärmedämmungsnormen erfüllen, aber wird nicht mehr umweltfreundlich, es hört auf, zu atmen, und sein Inneres wird durch die Holzbrettern der Verkleidung verbildet (das Aussehen der Bretter unterscheidet sich vom Äußeren der Bohlenwänden). D. h. diese „richtigen“ Maßnahmen töten völlig alle Hauptvorteile der Häuser aus Massivholz…

Es kann scheinen, dass wir ein hoffnungsloses Bild vor sich haben und Blockhäuser keine Zukunft haben. Aber bitte beeilen Sie sich nicht mit der Schlussfolgerung…

Wir bieten unseren Kunden konzeptuell neue technologische Lösungen des Problems anBlockhäuser mit doppelten Außenwänden und einem speziellen Windschutzprofil der Längsverbindung der Bohlen. Solch ein Haus wird aus gewöhnlichen Bohlen mit einem Durchmesser von 200 mm gebaut, Innenwände stellen einfache Wände dar, und Außenwände bestehen aus zwei parallelen Wänden je 200 mm dick. Und zwischen ihnen befindet sich eine 180 mm dicke Luftschicht, also ein idealer und absolut kostenloser (!) Wärmedämmstoff.

2-я стена, 550mm

Die Außenwände sind im Prinzip einer modernen Fenster-Doppelglasscheibe gleich, wo als Glasscheiben zwei Wände (je 200 mm dick) dienen, und zwischen ihnen eine 150–200 mm Luftschicht ist. Aus der einfachen Berechnung der U-Werte für solch ein aus drei Schichten bestehenden „Paket“ (Holzblock – Luft – Holzblock) ergibt sich Folgendes: 1/U= 1/U1+1/U2+1/U3. Und wenn wir einen U-Wert von 200 mm für Holzblöcke (0,47) und eine U-Wert von 180 mm für Luft (0,17) einfügen, erhalten wir letztendlich U-Werte= 0,10 W/(m²·K)!!

Also wir haben jetzt: Wir schauen in die Tabelle unseres deutschen Kunden (am Anfang des Textes) und sehen, dass unser „Paket“ bessere U-Werte hat, als alle in der deutschen Tabelle dargestellten Kombinationen von Holz und Mineralwolle (sie befinden sich ein bisschen rechts vom rechten Rand der Tabelle). Das Paket „200 mm dicker Holzblock – 180 mm Luft – 200 mm dicker Holzblock“ hat ideelle Wärmedämmeigenschaften und einen U-Werte=0,10 W/(m²·K).

Unsere zweite wichtige technologische Lösung ist ein kompliziertes Profil der Längsverbindung von Blockbohlen (Nut-und-Feder-Verbindung).

Wie wir schon gesagt haben, die von den meisten Bauern der Blockhäuser benutzte Längsnut mit halbrunden Aussparungen in Bohlen schützt schlecht vor Wind. Eine einfache Nut wird durch den Wind leicht durchgeweht.  

Wir bieten Blockbohlen mit einem komplizierten Profil – „mondförmiges“ Profil + Nut-und-Feder-Verbindung an. Am Foto unseren Blockbohle ist es anschaulich gezeigt. Wir haben dieses System bei Schweden entlehnt. Der Hersteller unserer Anlagen und der Entwickler der Technologie ist die schwedische Firma Stenlund.

log prof 200mm round  doppelwand wind

Also der Wärmedämmstoff zwischen den Bohlen (Naturstoff Jute) wird nicht auf dem einfachen „mondförmigen“ Profil, sondern auf dem komplizierten Profil „Nut-Feder“ zwischen den Rundhölzern gelegt und lässt nicht dem Wind durch solch eine Bohlenverbindung wehen. Und wenn doch die Luft in eine der Eckverbindungen eintritt und durch eine Wand geht, wird sie im Pufferbereich zwischen den zwei Wänden befinden und noch eine Wand auf ihrem Weg ins Haus treffen, also die zweite Wand mit derselben komplizierten Längsverbindung.

Demzufolge erfordert das System aus zwei Wänden mit einem komplizierten Bohlenlängsprofil nicht nur keine zusätzliche Wärmedämmung mit Mineralwolle, sondern auch keinen Windschutz. Solch ein Haus wird frei „atmen“, und zusammen mit dem Haus – auch seine Bewohner.

Zu einem wichtigen Nachteil der Blockhäuser aus dicken Rundhölzern mit einem Durchmesser von 40–50 cm gehört auch die Verwendung der Tanne als Baumaterial. Die Tanne ist ein schnell wachsendes mürbes Holz, sie hat wenig Teer (Teer schützt den Holz vor Feuchtigkeit und Fäulnis). Finnische, russische und andere Hersteller der Blockhäuser verwenden keine Tanne, sondern nur die Kifer. Aber Kifer mit einem Durchmesser von 40–50 cm ist eine Seltenheit im Walde, deswegen suchen Blockhaus-Bauer nach leichten Wegen und verwenden die Tanne. Nicht erfahrene Kunden verstehen nicht, dass sie belogen werden. Wir bauen Häuser nur aus der Kifer! Das ist sehr wichtig für die Langlebigkeit des Hauses.

Das Haus aufgebaut von der GmbH die Taiga in Österreich

Und letztendlich ist ein der wichtigsten Vorteile unserer Häuser mit doppelten Außenwänden mit dem Nut-und-Feder-Profil der Bohlen sein niedrigerer Preis. Solch ein Haus hat eine Wärmedämmung um 2,5 mal höher als ein Haus mit Wänden aus sehr dicken Rundhölzern mit einem Durchmesser von 430–500 mm (mit einem U-Wert von 0,24 W/(m²·K)) und eine höhere Winddämmung dank der Nut-und-Feder-Verbindung der Bohlen, außerdem kostet solch ein Haus viel weniger, etwa um 1,8–2,0 mal weniger als bei Wettbewerbern. Nur die Außenwände werden doppelt ausgeführt, alle Innenwände werden gewöhnlicherweise gebaut, in einer einfacher Ausfertigung mit einer Wandstärke von 200 mm.

Wie es aussieht? Schauen Sie das Projekt solchen Hauses, das für Deutschland gemacht ist an:

DOM-140Lim, 3D3

Die inneren Wände werden einfach natürlich:

DOM-140Lim, 3Dpl2

Im Schnitt sieht es so aus:

DOM-140Lim, Schnitt1

Die Montage solcher Häuser kostet auch viel weniger. Jedes separate trockene Bauteil wiegt um 5–7 mal weniger als ähnliches dickes nasses Bauteil eines Wettbewerbers, d. h. bei der Montage wird kein Kran erforderlich, und der selbst der Montagevorgang wird nicht so schwer und teuer.

Also: Bohlen Diameter – Uwerte – Bohlen Satz Preis:

 

Bohlen Diameter

Uwerte, 
Wt/m grad

Preis/per 1m2 Wande Flache

E/m2

Preis/per 1m2  
Haus Flache, ungef

E/m2

1

200mm

0.47

  45

95

2

230mm

0.42

  52

110

3

280-320mm

0.34

110

230

4

400-450mm

0.24

140

300

5

Bohlen, 2x200mm +

180mm Luft

0.10

 63-65

135

 

Die Vorteile unseres Systems der doppelten Bohlenwände sind unten angeführt:

1) Ideale Wärmedämmung, Uwerte = 0,10 (das ist weniger als laut dem Passivhaus-Standard, wo der U-werte < 0,15 W/(m²·K) ist);

2) Gute Wind-dämmung des aus zwei Wänden mit einer Nut-und-Feder-Längsverbindung bestehenden System;

3) In diesen Wänden wird keine Mineralwolle, sowie keine Windschutzfolie verwendet; die Wände bestehen nur aus Rundhölzern, das Haus wird umweltfreundlich und atmet gut.

4) Unsere Häuser werden nur aus der Kifer gebaut, wohingegen Wettbewerber die Tanne, eigentlich Holz mit niedrigerer Qualität, für den Bau der Häuser aus dicken Rundhölzern verwenden;

5) Das äußere und innere natürliche Design der Holzblockhäuser wird erhalten bleiben;

6) Die Festigkeit der Konstruktion von doppelten Außenwänden wird sich erhöhen;

7) Die Häuser haben einen relativ niedrigen Preis.


D-Gerh fas6   Cyprus-6, ф2   Д-Валер

Siehe Berichte von unseren Baustellen in Deutschland

Wenden Sie sich bitte an uns, und wir bauen Ihnen ein umweltfreundliches Haus aus Blockbohlen mit einer hohen Wärmedämmung, die den Anforderungen der strengsten europäischen Normen entspricht.

 

Unsere Kontakte in Russland:

Tel: +7-911-230-31-72 Hr. Semyon Dimitriyev, Director General       

e-mail: info@taiga-loghouse.ru

 

Tel: +7-962-684-35-16 Mr. Igor Harkovsky, Commercial Director

e-mail: taigamarket@mail.ru

Postal address: Russia, 188689, Leningrad Oblast, Vsevolozhsk, p. Yanino-2, d.1-A

 

Unsere Vertreter in Deutschland und Österreich:

1) Nord Deutschland - Herr Clemens von Marschalk,

  tel .+49 4774 263. 

2) Mitteldeutschland - Herr Udo Theis, utheis@udotheis.de ,

tel  2673/4200 oder  01522 9539274.

3) Österreich West ( Tirol, Vorarlberg, Salzburg) -  Herr Raimund Sturm,

   6426 Roppen, Tirol, Österreich. mining-trading@roppen.net ,

   tel  +43-680-3210856.

Wir suchen nach Partneren in Bayern, Baden-Würtenberg und Nordrhein-Westfalen, Niederösterreich, Wien! Bevorzugt sind - die kleinen Bauunternehmen.

Д190_,Агалатово_17.jpg